Wiedereinstieg in W/M

    • Wiedereinstieg in W/M

      Hallo,

      nach längerer Zeit haben ein Freund und ich dazu entschieden wieder in W/H einzusteigen. Ich habe mir die Startbox Circle und er Kollege die Box Cryx gekauft und starten die Woche unser erstes Spiel.

      Damals in MK2 habe ich die Bradigus Liste gespielt ( der Kollege Retribution). Die war super und dieses Taktische Bewegen und abwarten bis zum Finalen schlag hab ich sehr gemocht. Nachdem wir uns wieder WH40k zu gewidmet haben und einige Zeit später erfahren haben das MK3 rausgekommen ist und es keine Bradigus Theme Force mehr gibt hatte ich diese schweren Herzens verkauft und das Thema W/H war für mich erstmal durch ,quasi nach dem Motto, "Ohne Bradigus, ohne mich".

      Nun sind wir doch wieder eingestiegen und wieder habe ich mich für den Circle entschieden. Wie sieht es aktuell mit Bradigus aus? Gibt es da mittlerweile wieder eine Möglichkeit diesen Kompetitiv zu spielen oder ist der ganz raus aus dem Game.

      Könnt ihr mir ein paar Tipps geben zu der Starter Box und mein erstes Spiel gegen die Cryx? Was sollte ich beachten, wovor vorsichtig sein.

      Gruß eTi
    • Wenn ihr eh nur in der kleinen Gruppe spielt, ist alles kompetitiv.

      Bradigus in Bones of Orboros ist fast identisch mit der MkII Liste und ok. Nicht superstark aber auch nicht Opfer. Allerdings klappt die Liste bei Krueger2 und Wurmwood eine Ecke besser.

      Aktuell wird bei Circle die Konstruktliste und das Tharnthema gespielt.

      Die Starterbox ist ok, Tanith hat Admonition, was auf Starterboxniveau eigentlich schon reicht um gut zu sein, ansonsten ist die Box dank Scything Touch und Primal auch ganz ok im munteren Battlegroup gegen Battlegroup Spiel.

      The post was edited 1 time, last by Tokunator ().

    • Freut mich, dass ihr wieder einsteigt!

      Ich würde bei den ersten Spielen hauptsächlich darauf achten, dass ihr beide Spaß dran habt.
      Seht das mehr als zusammen mit den Regeln vertraut werden und weniger als "Wettstreit".

      Ansonsten hast du ja schon den richtigen Schritt gemacht, persönlich mit den Mitspielern in deiner Umgebung Kontakt auf zu nehmen. 8-)

      Bradigus kann man wie schon oben erwähnt sicher sinnvoll spielen.
      Als weiteren Tipp hierzu: Nicht alles was im Netz so steht, gerade zu dem Thema was spielbar ist und was nicht überbewerten - es kommt doch stark aufs Spielumfeld an!
    • Die Listen von Bradigus scheinen gar nicht so weit weg vom Alten zu sein.

      Allgemein funktionieren die Tier-Listen nun ganz anders, eher wie die Merc-Verträge in MK2. Bei "Bones of Orboros" hast du praktisch alle Steinkonstrukte mit den dazu passenden Einheiten drin. Für je 25 Punkte kannst du eine sogenannte "Requisition Option" umsonst mitnehmen, die eigentlich immer ein small- oder medium-Based Modell sein kann oder aber vorgegebene Auswahlen (z.B,. bei Bones drei Gallows Groves oder zwei Einheiten Shifting Stones), die zur jeweiligen Theme passen. Dazu gibt es noch weitere Boni - bei Bones beispielsweise, dass du die Konstrukte immer a bisserl vorm Leechen heilen kannst.

      Der Vorteil dieser Art von Themes ist, dass du die Liste mit mehr Castern spielen kannst. Es ist nun nicht mehr Bradigus' persönliche Stein-Theme, sondern auch Baldur oder Krueger können in Bones spielen. Gerade Krüger sieht man da ziemlich oft in letzter Zeit.

      Es ist also kein schlechter Gedanke, sich beim (Wieder-)Einstieg erst einmal auf eine, maximal zwei Themes zu konzentrieren. Aktuell laufen auch die Tharn gut, damit hättest du zwei schicke Kombinationen. Das schränkt die Anzahl der vorhandenen Modelle ein und macht es überschaubarer. Zwischen den Castern kannst du dann ja kleinere Tweaks vornehmen, so wie es dir am besten taugt.