[Projekt Spielerrekrutierung]

    • zich schrieb:

      GW-Fanworld klingt mir eher nach einem Portal für GW-Fans, die GW-Spiele von GW beziehen und im GW-Laden spielen wollen.
      Bei genau den sehe ich doch das potenzial, WM/HO ist nicht für Einsteiger , GW ist für Leute die taktische Spiele und Wettkampf wollen frustrierend (2013 war das noch so, wo ich voll zu Warmachine gewechselt bin).

      Und halt bei Magic, unsere Turniere sind schon ähnlich vom Ablauf und Struktur
    • AdmiralNelson schrieb:

      zich schrieb:

      GW-Fanworld klingt mir eher nach einem Portal für GW-Fans, die GW-Spiele von GW beziehen und im GW-Laden spielen wollen.
      Bei genau den sehe ich doch das potenzial, WM/HO ist nicht für Einsteiger , GW ist für Leute die taktische Spiele und Wettkampf wollen frustrierend (2013 war das noch so, wo ich voll zu Warmachine gewechselt bin).
      Und halt bei Magic, unsere Turniere sind schon ähnlich vom Ablauf und Struktur
      Gw ist immernoch frustrierend. Im prinzip tun mir alle 40kler leid die kompetetiv spielen wollen oder sich solchen Listen gegenüber sehen. Das hat sich mit der 8. nicht verbessert, auch wenn es anästze dazu gibt. WM/H ist grundsätzlich deutlich besser designed und GW kann einfach nicht kompetetiv designen. Die machen super casual spiele aber eben nicht mehr,.
    • Social Media und Foren-Initiative klingt richtig super.
      Werde dazu heute Abend mal was ausarbeiten und ggf. schonmal anfangen, auf den Weg zu bringen.

      Wenn sich da 1-2 Leute finden würden, die da Spaß dran haben und mcih unterstützen würden, würde es mich sehr freuen, wenn diese sich bei mir melden.
      Reap what you sow
    • Also Socia Media Marketing und allgemein Eventmarekting + PR, mache ich schon nebenberuflich und z.T im Studium und habe es auch schon haubtberuflich gemacht.
      Mittlerweile Fotografiere ich auch, wenn es zeitlich passt helfe ich gerne.
      Gern per pn und dann dann kann mal quatschen.
      Habe sowieso gerade ein Foto-Projekt laufen was ganz interessant sein könnte für Clubs/Läden etc.

      LG
    • Ich mache hier mal ne schnelle Sammlung von Sinnvollen Links für Anfänger:

      Alles Englisch, aber eine Sinnvolle Ressource könnte der
      Allgemeine Guide
      zu Warmachine von LosWarmachineUniversity sein.
      + Faction guide

      Sehr wichtig sind auch die sehr entspannten Videos von PP zur Spielmechanik:
      Warmachine MKIII
      Hordes MKIII
      Guerillia Miniatures Channel


      Spielberichte, in angenehm langsam und reingezoomt:

      WarGamerGirl

      HouseofDice Channel
      - alles MkIII nur nicht unbedingt mit Theme Forces, aber sehr gut zum anschauen und lernen wenn man noch ganz neu ist.

      Ansonsten vielleicht noch interessant:
      Penny Arcade Plays Warmachine
    • zich schrieb:

      Ich würde aber mal sagen, das beschränkt sich nicht nur auf WMH, sondern gilt für weite Teile des Lebens.
      Vielleicht aber vielleicht auch nicht. Fakt ist: Es gibt eine gewisse Anzahl an Leuten, die nicht gut oder kein Englisch beherrschen. Darüber hinaus gibt es aber weitaus mehr, die aus welchen Gründen auch immer Deutsch als Sprache bevorzugen. Fakt ist auch, dass es im Hobby eben Alternativen gibt, die ihr System in deutsch anbieten.
    • waffls schrieb:

      zich schrieb:

      Ich würde aber mal sagen, das beschränkt sich nicht nur auf WMH, sondern gilt für weite Teile des Lebens.
      Vielleicht aber vielleicht auch nicht. Fakt ist: Es gibt eine gewisse Anzahl an Leuten, die nicht gut oder kein Englisch beherrschen. Darüber hinaus gibt es aber weitaus mehr, die aus welchen Gründen auch immer Deutsch als Sprache bevorzugen. Fakt ist auch, dass es im Hobby eben Alternativen gibt, die ihr System in deutsch anbieten.
      Sagt da einer "Community-Übersetzung"? ;)
    • Deine Idee in allen Ehren. Das vorweg.

      Selbst jmd. ohne große Englischkenntnisse kann sich merken, dass Charge den Sturmangriff meint, den er so gerne macht. Ein Spieler muss ja nicht Englisch lernen, sondern lediglich ein paar englische Begriffe. Am Ende ist auch egal, was Charge oder Feat auf Deutsch bedeutet. Er muss es nur mit der adäquaten Aktion im Spiel verknüpfen.

      Und Spielereien wie within oder completely within oder Line of Sight generell sind in der Regel auch für den des Englisch mächtigen Personenkreis einen judge call wert.

      Hab unserem ambitionierten Anfänger ohne Englischkenntnisse also eher die Begriffe erläutert als Englisch beibringen wollen. Selbst incorporeal oder ghostly kennt man, hat im Spiel aber eine andere Definition. Pathfinder ja, okay.

      Will sagen, man muss den Leuten einfach die Angst nehmen. Geduld haben. Vllt. bei der Aussprache helfen. Und vllt. ein oder zwei Spiele selbst mal nen Sturmangriff wagen ;)
      Disclaimer: member is known for trash talking - read with care
    • PSquall schrieb:

      waffls schrieb:

      zich schrieb:

      Ich würde aber mal sagen, das beschränkt sich nicht nur auf WMH, sondern gilt für weite Teile des Lebens.
      Vielleicht aber vielleicht auch nicht. Fakt ist: Es gibt eine gewisse Anzahl an Leuten, die nicht gut oder kein Englisch beherrschen. Darüber hinaus gibt es aber weitaus mehr, die aus welchen Gründen auch immer Deutsch als Sprache bevorzugen. Fakt ist auch, dass es im Hobby eben Alternativen gibt, die ihr System in deutsch anbieten.
      Sagt da einer "Community-Übersetzung"? ;)
      Ich sage lediglich, das es eine Hürde gibt und die auch real besteht. Und ich bin selbst nicht gewillt, mich unbezahlt an so ein Projekt zu setzen. Wenn PiP der Meinung ist, dass sowas unnötig ist, dann müssen sie das auch tragen.

      Was @holgonaut schreibt, empfinde ich etwas naiv (no hate, Brudi). Ich find es cool, wenn Leute ihre Scheu vor einer Fremdsprache überwinden und natürlich kann ich auch Regel- und Spieltermini direkt übersetzen aber ich habe es schon ein paar Mal erlebt (damals bei Malifaux), dass Leute direkt gefragt haben ob es das Spiel auch auf deutsch gibt und ich da auch mit den von dir genannten Vorschlägen nicht weiterkam. Und ich gestehe, ich verstehe das. Man ist automatisch darauf angewiesen, dass einem jemand immer wieder sagt, was die eigenen Figuren können. Da ist es ja nicht mit der Übersetzung einzelner Schlüsselwörter getan. Dazu ist das Spiel einfach zu komplex. Man muss sich also fast blind darauf verlassen, was einem andere erklären und beibringen und für mich wäre das zB die komplette Hölle - ich will selbst nachlesen, wie manche Sachen sind und wenn es nur dem besseren Verständnis zuträglich ist.

      Klingt jetzt alles ziemlich negativ aber ich bin absolut kein Fan von der Politik von PiP im Moment. Eine Übersetzung empfinde ich als tatsächlich notwendig um neue Spieler abholen zu können.

      Demnach schließ ich mich dem an, was @ChrisMD sagt - für Leute mit begrenzten Englischkenntnissen ist das Spiel momentan nicht wirklich zu gebrauchen.
    • Ist okay @waffls ;)

      Ich kenne auch WTC Spieler, die von sich behaupten nicht so gut in Englisch zu sein und dennoch verdammt gut spielen. Ausnahmen bestätigen die Regel?

      Zurück zu den Regeln. Die Grundregeln wurden ja übersetzt als Buch/ PDF. Ein bisschen Transferleistung und fertig. Die Stat Card Vorderseite unterscheidet sich ja kaum. Karten übersetzen erscheint mir über das Ziel hinaus geschossen. Man kann ja die paar Regeln erklären wie bspw. Ghostly die nicht im Buch stehen.

      Und wenn jemand eben nur deutsche Spiele spielen will, gut. Dann ist ein System aus den USA wohl die falsche Idee. Mensch ärger dich nicht vllt.?
      Disclaimer: member is known for trash talking - read with care
    • Ich kann es nachvollziehen, wenn das Leute lieber auf Deutsch hätten.
      Sofern die Regeln korrekt übersetzt sind ist das auch wirklich gut - lieber korrekt auf Deutsch spielen als mit falsch gelesenen Regeln aufgrund mangelnder Englischkenntnisse.

      Auch wenn ich persönlich die englische Variante bevorzuge. Ist aber wahrscheinlich nur, weil ich es eben gewohnt bin und sich Sturmangriff mMn doof anhört (gibt da aber noch weitaus schlimmere Übersetzungen).
    • Übersetzungen gab es, als Ulisses noch Distributor war.

      Das ist halt auch mit einem Haufen Arbeit verbunden. Bücher gibt es nicht mehr, aber die Karten müssten alle übersetzt werden und dann auch noch zur Verfügung gestellt werden. Das kostet Zeit und vor allem Geld.

      Wird für die deutschen Karten Geld verlangt, ist das Geschrei wieder groß, dass es das nicht umsonst gibt. Leider ist WM H nicht so profitabel / groß, dass man "mal eben" so ein Übersetzungsprojekt anleiern könnte.
      Page5.de - Forenrichtlinien / Facebook / Twitter / YouTube

      Mein persönliches Blog / Twitter
    • So, ich habe mich mal durch den kompletten Thread gewühlt, um die bisherigen Ergebnisse dieses kollektiven Brainstormings zusammen zu tragen.
      Gewürzt habe ich das ganze mit einigen weiteren, eigenen Ideen, bzw. Dingen die ich mir einbilde zwischen den Zeilen lesen zu können.

      - hübscheres Gelände/hübschere Platten (siehe auch: WMH Nachwuchsproblem - die Platte ist hässlich)

      - Anfängeraktivitäten
      -> gemeinsam malen, basteln, fachsimpeln und spielen

      - Erzählerische, festgeschriebene Szenarios, die die Spielmechaniken näher bringen

      - Anfängerturniere und JML pushen
      -> Hier ggf. auch alte Hasen dafür begeistern, Neulingen hier als Coaches und Mentoren zur Seite zu stehen

      - Anfänger Minis bemalen & behalten lassen
      -> Check, Dirk wird hier mal bei Gelegenheit bei Burst nachhören und Einzelpersonen spenden übrige Modelle bzw. geben sie zu besonders günstigen Konditionen an Anfänger ab

      - Mehr aktiv auf bestehende, spielende Freundesgruppen zugehen, zum Beispiel:
      -> Magic Spieler
      -> Brett & Rollenspieler bei deren Treffen
      -> ggf. Messen

      - Ggf. Englisch Hürde nehmen
      -> Spieler für Kartenübersetzungen gesucht, 1-2 pro Fraktion reichen völlig. Ergebnisse könnten vorerst hier im Forum zusammen getragen werden, auf lange Sicht gesammelt über freie Links zum Beispiel via Dropbox geteilt werden.

      - Mehr deutsche Social Media Präsenz auf den gängigen Kanälen
      -> Facebook
      -> GW Fanworld
      -> Tabletopworld
      -> Instagramm
      ->ggf. eigene Website für das Projekt ins Leben rufen ?
      Hier werden auch engagierte Leute gesucht, die regelmäßig Inhalte teilen. Zum Teil reicht es schon, einfach Inhalte von anderen zu teilen.

      - Ein neuer deutscher Warmachine/Hordes Podcast !
      -> Da die leider die beiden größeren & bekannteren deutschen Warmachine/Hordes Podcasts weggebrochen sind, wird es Zeit, dass hier das Erbe angetreten wird
      <- ich hätte da schonmal sehr Bock, bräuchte nur 2 Leute, die sympathische Quasselstrippen sind und nen ordentliches Mike haben/willens sind, sich eins zu besorgen

      -Evtl. gemeinsam zusammen schmeißen als Investoren für ein Minicrate Abo, um dann die Modelle für Preispools aufzuteilen und Leute über das Verlosen dieser auf Anfängerturnieren zu generieren ?
      -> Es gibt nen Haufen Leute da draußen, die einfach nur darauf stehen, schöne Einzelminis zu bemalen, Ihnen den Zugang dazu zu ermöglichen und als Gegenleistung nur zu ''verlangen'' ,,hey, spiel doch hier einfach mal den Tag dieses coole Spiel, gern auch erstmal mit ner geliehenen Armee und du hast durchaus eine realistische Chance dieses coole, sehr limitierte Modell zu gewinnen'' klingt für mich eigentlich recht vielversprechend


      -Preise hauptsächlich an Teilnehmer verlosen, mit Bonus Losen für X, damit jeder was gewinnen kann, unabhängig von der Spielstärke. Maximal ein Preis für den Sieger klar

      - Aus den Kellern raus, mehr kellern in Läden
      -> Viele wohnen wirklich nicht weit weg vom örtlichen Hobbyladen. Einfach mal mehr dort zocken als daheim. Der Preis ist vielleicht etwas weniger Bequemlichkeit, aber wenn man dafür auf einmal 2-3 neue Mitspieler und dementsprechend mehr Abwechslung hat, ist es das in jedem Falle wert ! Credo ''Gespielt wird, was gesehen wird !''

      - Sich gegenseitig unter die Arme greifen: Jemand möchte zum gleich Turnier wie du, ist nicht mobil, es wäre aber nur 10 mins Umweg für dich ihn mitzunehmen ? Dann mach es doch einfach ! ;)
      -> Ich selbst war hier schon oft Nutznießer sozialer Mitspieler, die mich einfach gegen nen Bier oder ein bisschen Benzingeld auf dem Weg zu nem Turnier eingeladen haben. Einfach mal drüber nachdenken, ob man nicht vielleicht auch von sich aus ins Forum und Gruppen schreibt ''fahre von X zu Turnier X. Möchte jemand mit und sich die Benzinkosten teilen ?'' Alle gewinnen.

      - Ggf. mehrtägige Events organisieren, zu denen dann auch Leute aus ganz Deutschland anreisen, weil es sich dann für die lohnt. Damit Neulinge ein Gefühl für die Community und große, coole Events bekommen.

      - Öffentliche Liste an Leuten die bereits sind, sich um Anfänger aus ihrer Region zu kümmern, an die man verweisen kann
      -> dabei sollten das Leute sein, die Neulinge auch ordentlich ans Game heranführen und diese nicht X Mal mit Powerlisten überfahren

      - Evtl. mehr Support bei Burst anfordern
      -> Wenn die sehen, dass hier ein bestimmter Kreis an Leuten sich reinhängt, um für Lau das Game zu promoten, dass Sie vertreiben möchten, werden die sich sicher nicht Lumpen lassen.

      Vieles davon kennt man natürlich noch aus dem PG Programm. Die sind nunmal weg und jetzt braucht das Hobby halt einfach Leute, denen es egal ist ob sie offiziell PG sind oder nicht, die sich einfach genauso dahinter klemmen. Hier sehe ich gar nicht mal so sehr die ganz alten Hasen in der Pflicht, die zum Teil auch jahrelang oder gar bis zum Schluss PG waren. Viel mehr sehe ich jetzt mal die Spieler-Generation der letzten 2-3 Jahre in der Pflicht, welche noch Nutznießer des offiziellen Supports war und noch von den letzten PG's herangezogen wurde. Nun ist es an uns, das auch der nächsten Generation neuer Spieler zu ermöglichen.
      Reap what you sow
    • holgonaut schrieb:

      Ist okay @waffls ;)

      Ich kenne auch WTC Spieler, die von sich behaupten nicht so gut in Englisch zu sein und dennoch verdammt gut spielen. Ausnahmen bestätigen die Regel?

      Zurück zu den Regeln. Die Grundregeln wurden ja übersetzt als Buch/ PDF. Ein bisschen Transferleistung und fertig. Die Stat Card Vorderseite unterscheidet sich ja kaum. Karten übersetzen erscheint mir über das Ziel hinaus geschossen. Man kann ja die paar Regeln erklären wie bspw. Ghostly die nicht im Buch stehen.

      Und wenn jemand eben nur deutsche Spiele spielen will, gut. Dann ist ein System aus den USA wohl die falsche Idee. Mensch ärger dich nicht vllt.?
      Oder eben 40k, AOS, Infinity, Malifaux, Frostgrave, usw. Ich glaube auch nicht, dass fehlende deutsche Karten das Problem sind. Es bricht der komplette Fluff weg - das war noch nie High End Literatur, aber es schafft eine Bindung und Spieler können sich mit ihren Factions identifizieren.
      PP hat sich da einfach selbst ins Knie geschossen, jede Garagenfirma schafft ne Übersetzung und sei es auf freiwilliger Basis.
      Schau mal hier! Hier gibt's billig Penispumpen!
      -schrieb PenisPumpenShop24 (punkt)de-

      Bei Bedarf poste ich stellvertretend Marktplatzbewertungen, einfach per PM melden.
    • Ich finde viele Überlegungen gut und mag die Idee, dass man neue Spieler ins Hobby bringt, möchte aber ein paar Überlegungen noch vorne anschieben:

      Was ist der Unique Selling Point von WarmaHordes? Warum dieses Spiel und nicht ein anderes?
      Klingt doof, ist aber nützlich, wenn man Neueinsteigern das Spiel näher bringen will.
      Der USP war mal ganz leicht zu nennen: Als Alternative zu GW hat das Spiel super klare Regeln, tollen Turniersupport und ist kostengünstiger und hat guten Fluff (das habe ich damals beim Demo-geben nur behauptet, weil ich das nicht lese. Aber ich habs mal im Netz gehört :D ). Nur an die großen Schulterpanzer muss man sich gewöhnen.
      Nun ist das Spiel aber nicht mehr das einzige mit superklaren Regeln, die Minis sind qualitativ Mittelmaß auf dem Markt (es gibt schlechteres, aber es gibt Besseres. Hartplastik wurde nicht aggressiv verfolgt, die Gußgrate werden oft einfach ungeschickt geplant und mitten durch Details gelegt und bei Resin hat man oft Versatz, inzwischen auch bei einigen älteren Metallmodellen). Kostengünstig isses ja auch nicht.
      Das sind glaub ich auch Punkte, die viele Leute zu anderen Spielen wie Guild Ball bringen - es ist günstig, hat super klare Regeln, tollen Turniersupport und das Geilste: Man findet mehr Mitspieler.

      Nicht falsch verstehen, mich zieht es immer zu WMH zurück und ich liebe das Spiel - aber manchmal frag ich mich schon, warum X-D

      Aus meiner Sicht ist es auch immer wichtig, dass es einen in der Gruppe gibt, der Werbung macht und die Leute begeistert. Viele der angesprochenen Punkte gehen ja in die Richtung und Kommander Khadan hat es ja auch gesagt: Es braucht nen Treiber, einen, der die Gruppe zusammenhält. Ist ein dummer Job, weil man immer präsent sein muss und auch wenn man mal keine hundertprozentige Lust hat, sollte man verfügbar sein.
      Entsprechend fand ich das Press Ganger Programm sehr fair, da die Leute, die sich den Hintern für die Firma aufgerissen haben, auch eine Entschädigung dafür bekommen haben.


      Candy.Trash schrieb:




      - hübscheres Gelände/hübschere Platten (siehe auch: WMH Nachwuchsproblem - die Platte ist hässlich)

      Man kann 3D-Gelände und 2D-Gelände auch wunderbar kombinieren. Kauf einfach einen Satz 2D Gelände und nutz die Waldlappen als Waldbase (stell also 3D Bäume drauf), schneid dir Bases für Hügel und Rubble genau in denselben Formen aus wie das 2D Gelände und bastel die in 3D. Wenn man Minis positionieren will, nimmt man das einfach runter. Geht einigermaßen schnell und stellt sowohl das Auge als auch die Spielgenauigkeit zufrieden.
      Bei den Passauer Turnieren haben wir das meist so, dass wir unter dem 3D Gelände einfach Schablonen haben, auf denen dann drauf steht, was das Geländeteil ist.


      Candy.Trash schrieb:


      - Anfängeraktivitäten
      -> gemeinsam malen, basteln, fachsimpeln und spielen
      - Erzählerische, festgeschriebene Szenarios, die die Spielmechaniken näher bringen

      - Anfängerturniere und JML pushen
      -> Hier ggf. auch alte Hasen dafür begeistern, Neulingen hier als Coaches und Mentoren zur Seite zu stehen

      - Anfänger Minis bemalen & behalten lassen
      -> Check, Dirk wird hier mal bei Gelegenheit bei Burst nachhören und Einzelpersonen spenden übrige Modelle bzw. geben sie zu besonders günstigen Konditionen an Anfänger ab

      Solche Hobby-Aktivitäten sind natürlich wichtig. Ich würde vielleicht noch einen Punkt ergänzen:

      Man könnte mal einen deutschen Shop suchen, der WMH im Programm hat und bereit wäre, den von Privateer Press empfohlenen Rabatt zu umgehen (so wie es Jay von Discount Games Inc macht - was der im Übrigen erzählt hat, erinnert stark an GW Politik). Damit man aber nicht einfach nur Rabatt um des Rabatts willen gibt - es soll hier ja um Neueinsteiger gehen - könnte man eine Anfänger-Liste pro Fraktion machen, die auf der Battlebox und/oder vielleicht der Armeebox aufbaut, und die dann im entsprechenden Bundle angeboten wird. Die Armeeboxen von PP sind nun ja nicht wirklich das Preis-Eldorado (als Beispiel: Die Crucible Guard Box kostet bei PP 230 Dollar, wenn ich mir alles einzeln kaufe, kostet es mich 260 Dollar und den Caster, den man nicht einzeln kaufen kann gerade). Entsprechend ist das Ganze natürlich nicht der mega Deal und nicht vergleichbar mit den Start Collecting Boxen. Wenn man nun aber jemanden findet, der bereit wäre, solche Anfänger Bundles (und nur die!) mit evtl. 20-25% Rabatt zu geben, könnte das schon besser aussehen und neue Kunden generieren.

      Alternativ kann man auch einfach Neueinsteiger hier in den Gebrauchtmarkt führen. Da sollte dann halt jemand die Neueinsteiger an der Hand nehmen und gute Deals hervorheben und sinnvolle Kombinationen. Muss ja nicht gleich die 9 Slayer Liste sein.


      Candy.Trash schrieb:


      - Ggf. Englisch Hürde nehmen
      -> Spieler für Kartenübersetzungen gesucht, 1-2 pro Fraktion reichen völlig. Ergebnisse könnten vorerst hier im Forum zusammen getragen werden, auf lange Sicht gesammelt über freie Links zum Beispiel via Dropbox geteilt werden
      Puuh, das ist ambitioniert und wird wahrscheinlich relativ schnell halb liegen gelassen. Ich bin auch tatsächlich ein wenig erstaunt, wie sehr die Leistung von Übersetzern hier unterschätzt wird UND es gibt auch tatsächlich technische Hilfsmittel, die beim Übersetzen dafür sorgen, dass man konsistent bleibt. Gab da auch mal nen interessanten Artikel auf SZ, find ich aber nimmer.

      Unabhängig davon würde ich einen anderen Weg empfehlen: LOS Warmachine University basiert auf einem Wiki-System und sollte entsprechend Übersetzungen ermöglichen können. Die Idee könnte also sein, die englischen Seiten zu kopieren (peu à peu) und nicht zu übersetzen, sondern zu paraphrasieren, damit man gleich mit den richtigen Hauptbegriffen spielt, aber versteht, worum es geht.
      Und dank der herausragenden Leistung von PP, MK3 zu entschlacken, sollte das doch gaaanz schnell gemacht sein, gell? :lmao:
      Ist ne schweine Arbeit. Weiß nicht, ob sich dafür genügend Wahnsinnige finden, die lange genug dran bleiben.


      Candy.Trash schrieb:



      - Ein neuer deutscher Warmachine/Hordes Podcast !
      -> Da die leider die beiden größeren & bekannteren deutschen Warmachine/Hordes Podcasts weggebrochen sind, wird es Zeit, dass hier das Erbe angetreten wird
      <- ich hätte da schonmal sehr Bock, bräuchte nur 2 Leute, die sympathische Quasselstrippen sind und nen ordentliches Mike haben/willens sind, sich eins zu besorgen

      Find ich ne super Idee, evtl könnte man hier auch damit anfangen, einen Podcast für Anfänger zu machen.
      Erste Folge: Warmachine beschreiben, wie wirds gespielt, worum gehts, was sind so die Grundzüge des Hintergrunds etc pp. Was sind Themenlisten und was sind Warcaster und Stuff.
      Dann immer eine Folge pro Armee, kurz was zum Hintergrund sagen, zu den Themenlisten, einen Turnierspieler einladen, der damit erfolgreich ist und mit dem gemeinsam einen guten Einstieg in die Fraktion vorbereiten. Was wäre eine gute Einsteigerliste und warum ist sie gut. Was sind Tips dafür?
      Die Halbwertszeit eines solchen Ansatzes ist dank CID natürlich geringer, aber ich kann mir vorstellen, dass das ganz hilfreich wäre.

      Just my cents ;)
    • Was werde ich selber tun:

      1. @Roman nerven im Drachental ein 50 Punkte Starterturnier zu machen, ich mach auch gerne Orga mit. (in Köln ist eine JML eingeschlafen, in Oberhausen eine zu Ende gegangen, in der Eifel gibt es ne neue Gruppe.......klingt nach einem guten Zeitpunkt).

      2. Meine aktuelles Circle Projekt so streuen, das jeder deutsche Tabletoper es sehen muss (Widerstand ist zwecklos "Space Marine fluff bunny " :devil: :devil: :devil: )

      3. Die Leute überreden mit 3D Gelände zuspielen wo es praktisch und sinnvoll ist.

      Sollte doch funktionieren und vielleicht 30 min mehr Hobbyzeit pro Woche kosten