Interessantes Ruling zu Prowl

  • Ich stelle mal die Behauptung in den Raum, dass slle Spiele ab einer gewissen Komplexität und Größe, die fortlaufenden Veränderungen unterzogen werden, von *niemandem* mehr vollständig umrissen werden.

    Nicht auf dem Niveau, beständig interessante, neue Ergänzungen einpflegen zu können, die nicht automatisch stärker als Altes aber grundsätzlich reizvoll zu spielen ist, ohne unbeabsichtigte Konsequenzen nach sich zu ziehen.

    Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Wahrscheinlich ist das auch nicht mehr mathematisch ausrechenbar bzw. nicht in der Reichweite normaler Informatiker. Wer die Entwicklung von Schachcomputern kennt, bei einem simplen Figurenset aus sechs verschiedenen Figuren in einem festen, unveränderlichen Spielfeld, der wird erahnen, was bei weit über 1000 Figuren in modularem Gelände mit verschiedenen Szenarien abgeht.
  • Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was Berechenbarkeitstheorie mit einer Regelfrage zu tun hat.
    Die Regeln müssen schlicht festgelegt werden und danach wird gespielt.
    Davon ab hängt Berechenbarkeit ziemlich wesentlich an der Problemdefinition.

    Schach ist übrigens berechenbar, selbst der beste Mensch kann den Computer nicht schlagen.
    Go hat man letztens auch "gelöst", wenn auch nicht über Bruteforce.

    An sich kann ich @Big Poppa Panda da nur zustimmen, zumindest mal darüber nachdenken, an welchen anderen Stellen so etwas noch Auftritt ist für einen Spieldesigner nicht zu viel verlangt.
    mfg. Autarch L.

    knowledge is power

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Autarch L. ()

  • Immerhin ist diese Regellücke keinem Spieler bisher aufgefallen und das wo die Spieler doch immer so "allwissend" sind und es MK3 dann doch schon länger gibt als 2 Tage.

    Ihnen war die Auswirkung schlicht nicht bewusst, darf nicht passieren, ist es aber. Hab gehört, dass Menschen von Zeit zu Zeit Fehler machen. Man hat leider manchmal nur den Eindruck, dass manche Leute nur drauf warten, dass PP einen Fehler macht, nur um dann darauf herum hacken zu können.
  • Chevelle schrieb:

    Immerhin ist diese Regellücke keinem Spieler bisher aufgefallen und das wo die Spieler doch immer so "allwissend" sind und es MK3 dann doch schon länger gibt als 2 Tage.
    Oder vielleicht ist dir einfach nicht aufgefallen, dass die Regellücke Spielern aufgefallen ist.
    Das ist nämlich genau die Interaktion von einmaligem Stattfinden vs. kontinuierlichem Effekt, die ich vor Monaten schon angefragt hatte (Interaktion Chain Strike <-> Elasticity).