Gorkuls kleine Zollecke

    • Gorkul88 schrieb:

      Das muss ich sagen ist eine mir sehr oft gestellte Frage in meinem Berufsalltag :D

      Der Weg des Paketes ist wie folgt: Eingangszollstelle (Flughafen/Seehafen) -> Auswechselstelle (da gibt es 3 Große Frankfurt am Main, Spayer bei Stuttgart und Leipzig) -> Regionale Zollstelle die Postalisch für den Beteiligten zuständig ist.

      In der Eingangszollstelle wird das Paket meist vorab geprüft ggf. geöffnet (hängt von der Stärke der Schicht ab ob se dafür Zeit haben) das erkennt man z.b. an dem Grünen durchsichtigen Klebeband. Wenn es dort nicht Verzollt werden konnte (fehlende Rechnung, nicht genug Leute um es zu verzollen oder ähnliches) geht es weiter an die Auswechselstellen. Dort wird das selbe Spiel nochmal durchgespielt. Dabei wird aber die DHL mit einbezogen. Das heißt es wird geguckt ob die DHL vom Versender noch Dokumente haben und diese Vorlegen können. Wenn auch hier keine Klärung zu Stande kommt geht es zu der Regionalen Zollstelle. Ab dem Zeitpunkt wo es dort eingelagert wird (erkennbar an dem Datum auf dem A5 Schreiben das man bekommt) werden die Tage gezählt für die Lagergebühr. Es ist unabhängig davon wann der Umschlag bei einem Daheim eintrudelt.

      Den Werdegang des Paketes habe ich nur von Kolegen erfahren die in den o.g. Stellen arbeiten und mir mal auf Lehrgängen davon berichtet haben

      Hierbei ist zu beachten, dass dem Beteiligten eine Kulanz von 2 Tagen (Tag der Einlagerung und Tag der Abholung durch den Beteiligten) gewährt wird bei der Berechnung der Lagerkosten.
      Die Kosten werden PRO Paket oder Päckchen gerechnet.
      § 7 ZollKostV


      Die Länge der Lagerung kann man dem A4 Schreiben entnehmen das man bekommt. Es ist ein Unterschied zwischen Paket und Päckchen. Das eine hat eine Lagerdauer von 7 Kalendertagen das andere 14 Kalendertage. Die unterschiedlichen Lagerfristen hat sich nicht der Zoll ausgedacht sondern die DHL. Die möchten nach Ablauf dieser Frist die Pakete und Päckchen wieder haben.
      Moin... zum Thema habe ich aktuelle Fragen.

      Mein BAHI Paket ist laut Sendungsverfolgung heute beim Flughafen Frankfurt angekommen ... oh Freude, oh Freude ... Wie ich dich verstanden habe, wird das Paket nach Prüfung der DHL übergeben, die es dann zur Zollstelle in die schöne Stadt B. an der S. liefern, um es der hiesigen Zollstelle zu übergeben. Die DHL wird mich darüber verständigen, dass mein Paket in der Zollstelle liegt und für X Tage dort gelagert wird.

      Jetzt Fragen:
      a) Wie lange dauert es ungefähr, bis sich der Zoll meines Paketes annimmt und die erste Prüfung abgeschlossen ist bzw. der DHL übergibt? Gibt es da Fristen oder eher je nach dem wieviel zu tun ist?
      b) Kann in Frankfurt bereits nach Öffnung festgestellt werden, dass ich X-Euro Zoll zu zahlen habe und mir wird das Paket direkt geliefert?
      c) Wenn die Lieferung in die hiesige Zollstelle kommen sollte, teilt man mir schon im Vorfeld mit, wieviel mich der Spaß kosten wird oder klärt man auf der Zollstelle, worum es sich handelt und entsprechend wird die Gebühr berechnet?
      d) Bezogen auf die Diskussion mit dem Panda ... handelt es sich um ein Spielzeug ... Ist das relevant, ob es Spielzeug ist - sprich ist es eine gebrauchsfertige Sache, die ich sofort benutzen kann nach Zusammenbau oder eine Ware, die ich so wie sie mir geliefert wurde, nicht verwenden kann, weil ich sie erst in einem Prozess "verarbeite", um sie gebrauchsfähig zu machen ... Stichwort MwSt 7 / 19 %?

      Danke erstmal
      Grüße
    • Lockhead schrieb:

      Moin... zum Thema habe ich aktuelle Fragen.
      Mein BAHI Paket ist laut Sendungsverfolgung heute beim Flughafen Frankfurt angekommen ... oh Freude, oh Freude ... Wie ich dich verstanden habe, wird das Paket nach Prüfung der DHL übergeben, die es dann zur Zollstelle in die schöne Stadt B. an der S. liefern, um es der hiesigen Zollstelle zu übergeben. Die DHL wird mich darüber verständigen, dass mein Paket in der Zollstelle liegt und für X Tage dort gelagert wird.

      Jetzt Fragen:
      a) Wie lange dauert es ungefähr, bis sich der Zoll meines Paketes annimmt und die erste Prüfung abgeschlossen ist bzw. der DHL übergibt? Gibt es da Fristen oder eher je nach dem wieviel zu tun ist?
      b) Kann in Frankfurt bereits nach Öffnung festgestellt werden, dass ich X-Euro Zoll zu zahlen habe und mir wird das Paket direkt geliefert?
      c) Wenn die Lieferung in die hiesige Zollstelle kommen sollte, teilt man mir schon im Vorfeld mit, wieviel mich der Spaß kosten wird oder klärt man auf der Zollstelle, worum es sich handelt und entsprechend wird die Gebühr berechnet?
      d) Bezogen auf die Diskussion mit dem Panda ... handelt es sich um ein Spielzeug ... Ist das relevant, ob es Spielzeug ist - sprich ist es eine gebrauchsfertige Sache, die ich sofort benutzen kann nach Zusammenbau oder eine Ware, die ich so wie sie mir geliefert wurde, nicht verwenden kann, weil ich sie erst in einem Prozess "verarbeite", um sie gebrauchsfähig zu machen ... Stichwort MwSt 7 / 19 %?

      Danke erstmal
      Grüße
      Moin moin,

      das Paket wird von DHL und Zoll gemeinsam am Flughafen geprüft. Der Zoll kann das Grundrecht auf Postgeheimnis nicht allein einschränken. Es ist nicht gesagt, dass es geprüft wird. Zum teil landen auch Pakete bei den Zollstellen die ungeprüft sind. Des Weiteren kann es auch sein, dass es zu dir direkt nach Hause geliefert wird und du keine Abgaben bezahlen musst. Es ist dann quasi "durchgerutscht". Es obligt dann dir als redlichen und ehrlichen Bürger die Ware nachzuverzollen an deinem zuständigem Hauptzollamt....oder du lässt es ;) .

      Jetzt aber mal zu deinen Fragen:

      a) Wie lange die Prüfung dauert, kann ich dir beim besten Willen nicht sagen. Je nach Aufkommen, Personalstärke und Jahreszeit kann es schneller oder länger dauern. Eine feste Frist gibt es nicht.

      b) Ja, dass kann passieren. Aber nur wenn die Zöllner vor Ort alle notwendigen Angaben haben (Rechnungswert, Versandkosten, etc.). Hierfür ist immer eine Rechnung/Order oder ähnliches hilfreich. Meist sind diese Dokumente auf dem Paket oder innen drin. Ggf. wird auch der Wert auf der Zollinhaltserklärung (CN22) für die Wertermittlung zu Grunde gelegt. Ich habe aber auch schon öfters erlebt, dass ich auf dem Zollamt Pakete bekommen habe, wo eine Rechnung außen am Paket dran oder im Paket ist und eine Prüfung des Zolls in FFM erfolgt ist. Warum wir dann die Pakete trotzdem bekommen kann ich dir nicht sagen. Wir versuchen das seit geraumer Zeit selber schon mit FFM zu klären.
      Wenn aber alles Ordungsgemäß läuft, wie oben beschrieben, bekommst du von dem Zusteller an der Haustür einen Steuerbescheid in die Hand gedrückt den du zu begleichen hast oder es wird zu deiner zuständigen Filiale gebracht und du darfst dort die Steuerschuld begleichen.

      c) Es wird vor Ort geklärt. Du kannst dir aber Kinderleicht selber vorher ausrechnen wieviel der Spass dich kosten wird.
      Ich hab in dem Threat eine Formelsammlung eingebaut für die Berechnung.

      d) Es gibt zwei Unterscheidungsmerkmale für die Eintarifierung:
      1. Gebrauch oder Zweck (das bedeutet wofür es verwendet wird oder welchen Zweck die Ware hat)
      2. Material (hier ist es wichtig aus welchem Material es geschaffen ist und in welchem Bearbeitungszustand es sich befindet)

      Es wird immer erst der Gebrauch/Zweck geprüft und falls da eine Tarifierung nicht möglich ist wird nach Material tarifiert.

      In deinem Fall handelt es sich, mMn., um ein Bausatz aus Plastik. Diese sind bei Spielzeugen einzutarifieren und haben einen Einfuhrumsatzsteuersatz von 19% und einen Zollsatz von ca. 3,7 %. Ich bin mir beim Zollsatz aber nicht 100% sicher, da ich selber aktuell nicht aufm Amt bin. (Dies kann aber von dem entscheidenden Zöllner abweichen, da jede Tarifierung von den Zöllnern vor Ort Einzelfallentscheidungen sind)

      Die 7 % sind Nahrungsergänzungsmittel, einigen Nahrungsmitteln, Büchern, Kunst/Antiquitäten vorbehalten.


      Und immer die Informationszettel lesen da wird dir nochmal alles erklärt, was du alles mitbringen sollst zum Zollamt. Die Zettel haben auch Rückseiten (nicht persönlich nehmen aber 80 % der Beteiligten lesen die nicht oder nicht richtig ^^)

      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Gruß

      Tom
      Grymkinometer: 50/68
    • Gorkul88 schrieb:

      Hier mal paar Rechenformeln um selber 100% genau seine Einfuhrabgaben zu berechnen:

      Bei Warenwert + Versand/Versicherung/Verpackung/sonstige bezahlte Leistungen > 150 EURO

      Zoll:
      Warenwert + Versand/Versicherung/Verpackung/sonstige bezahlte Leistungen = Zollwert
      Zollwert x Zollsatz (findet man im Elektronischen Zolltarif für jede Ware. Link unten) = Zollbetrag

      EUSt:
      Warenwert + Versand/Versicherung/Verpackung/sonstige bezahlte Leistungen + Zollbetrag = EUStbetrag
      EUStbetrag x EUStsatz (7 / 19 %) = EUStbetrag

      EUStbetrag + Zollbetrag = Einfuhrabgaben

      Bei Warenwert + Versand/Versicherung/Verpackung/sonstige bezahlte Leistungen < 150 EURO

      Zoll:
      Entfällt

      EUSt:
      Warenwert + Versand/Versicherung/Verpackung/sonstige bezahlte Leistungen = EUStbetrag
      EUStbetrag x EUStsatz (7 / 19 %) = EUStbetrag


      EUStbetrag + Zollbetrag = Einfuhrabgaben


      EZT : Klick mich Hart
      Ich habe gerade Ware für 165$, nach aktuellem Umrechnungskurs 147€, bei miniature market gekauft. Aufgrund anderer Umrechnungskurse nimmt die Paypal ein bisschen mehr (logisch), nämlich 152€. Das sehen die Zöllner aber nicht auf der Rechnung.

      Aber Frage: nach welchem Kurs rechnet der Zoll? Nach dem zum Zeitpunkt des Warenkaufs, oder wenn die Ware ankommt und geprüft wird? D.h. bin ich gekniffen wenn der Dollar steigt? Oder nehmen die einen ganz anderen Kurs und ich bin eh schon drüber? Wäre toll das zu wissen so lange ich noch was an der Bestellung ändern kann ;)
    • Der Zoll legt für jeden Monat einen Kurs für die entsprechende Währung fest, über diesen Monatskurs wird dein Einkaufswert dann berechnet (es gilt der Zeitpunkt der Verzollung, nicht Zeitpunkt des Kaufs). Damit kannst du Glück oder Pech haben.
      Der aktuelle ist hier:
      zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Z…enbankanwendung_node.html

      Luebbi schrieb:

      Aufgrund anderer Umrechnungskurse nimmt die Paypal ein bisschen mehr (logisch), nämlich 152€. Das sehen die Zöllner aber nicht auf der Rechnung.
      Niemals nicht über Paypal mit Euro eine Rechnung in Dollar bezahlen. Der Kurs ist schlicht und ergreifend jenseits von unverschämt.
    • Neu

      @Gorkul88
      Ich habe tatsächlich 'ne Frage und hoffe, dass Du mir ggfs. weiterhelfen kannst.
      Im Zuge des Miniaturemarket- Sales habe ich Puppen für ca. $48 bestellt. Diese scheinen vor 13 Tagen in Deutschland angekommen zu sein und warten auf "custom clearance".
      Soll ich mich noch etwas in Geduld üben? Das kommt mir, ehrlich gesagt, etwas lange vor, dass sich da seitdem nichts tut. Oder müsste ich da jetzt irgendwie tätig werden?

      Danke im Voraus!
      Hoffnung ist nur ein Mangel an Informationen.
    • Neu

      Tiltmaat schrieb:

      @Gorkul88
      Ich habe tatsächlich 'ne Frage und hoffe, dass Du mir ggfs. weiterhelfen kannst.
      Im Zuge des Miniaturemarket- Sales habe ich Puppen für ca. $48 bestellt. Diese scheinen vor 13 Tagen in Deutschland angekommen zu sein und warten auf "custom clearance".
      Soll ich mich noch etwas in Geduld üben? Das kommt mir, ehrlich gesagt, etwas lange vor, dass sich da seitdem nichts tut. Oder müsste ich da jetzt irgendwie tätig werden?

      Danke im Voraus!
      Da kann ich dir nur rarten dich in Geduld zu üben ^^. Hatte heut Pakete aufm Tisch die sind seit dem 22. November aus Amerika unterwegs gewesen.
      Das hängt da immer mit dem Internationalen Paketzentrum Frankfurt am Main zusammen. Wenn die da Stau haben dauert das manchmal länger.
      Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

      Gruss
      Grymkinometer: 50/68