Ich hab nen Pinsel!!!! Waffls malt - Malifaux

    • Marlene Webster erkennt man ja wohl!
      Wobei ich das Modell auch noch nie gesehen hab.
      Kannst du die mal im Halbprofil ablichten?
      Schau mal hier! Hier gibt's billig Penispumpen!
      -schrieb PenisPumpenShop24 (punkt)de-

      Bei Bedarf poste ich stellvertretend Marktplatzbewertungen, einfach per PM melden.


    • So das ist das Endergebnis des Workshops "Blending" von Georg "GeOrc" Damm in Heidelberg.
      Ich muss gestehen, dass mir Georgs Art sehr zugesagt hat. Alles war sehr analytisch aufgebaut und er hat großen Wert auf Reproduzierbarkeit der Techniken gelegt. Das kam mir sehr zu Pass, da ich bei Themen wie "Farbverdünnung" oder "Wieviel Farbe muss ich eigtl auf dem Pinsel haben" nie wirklich eine für mich passende Anleitung gefunden habe.
      Wir wurden am Freitag dazu genötigt, den kleinen Vogelmann ca 1,5h zu entgraten und mit Miliput die Lücken zu stopfen. Das war für mich auch eine Erfahrung, die ich so noch nicht gemacht hatte. Grobe Grate wegschnibbeln ja - aber wirklich auch noch die feinste Moldline mit Schleifpapier erwischen? Hui, Spaß ist halt auch anders. Immerhin sollte ich bald feststellen, wozu das gut ist. Um 23 Uhr hieß es dann noch "Pinsel raus" (pun not intended) und wir haben uns am Schild ausgetobt und versucht die vermittelte Theorie über generelles Blending umzusetzen. Am Abend war ich recht zufrieden mit meinem Ergebnis, obwohl natürlich noch sehr viel Luft nach oben war.

      Samstag ging es direkt um 09.00 Uhr weiter. Erstmal noch das Schild nacharbeiten und feststellen, dass das vlt. doch nicht so das gelbe vom Ei war. Danach wurde der Tzaangor grundiert und noch etwas Theorie gehalten. Die Haut war das nächste große Thema und auch hier hat es Georg bei mir geschafft, mich direkt abzuholen und mein Halbwissen auf einen Stand zu bringen, mit dem ich arbeiten und nachvollziehen konnte, warum welche Farbe in welcher Konsistenz wohin muss. Ergebnis siehe oben.
      Auch die Federansätze und Tentakel wurden an dem Tag erledigt. NMM musste auf den finalen Tag warten.

      Am Sonntag gab es nochmal eine Lehrstunde von Georg, der erklärte, wie man mit den gelernten Blendingtechniken nun auch das große Mysterium NMM angehen kann. Gesagt getan. Es wurden diverse Braun- und Gelbtöne gemisch und mit präzisen Schlangenlinien auf die Miniatur geschoben. Dann sah das bei mir erstmal aus, als hätte die Figur einen Knochenhelm - hmm, well... Aber auch hier war nichts verloren und mal wieder zeigte sich, dass beim Blending einfach immer noch was geht. So habe ich dann einfach eine Lasur aufgetragen und zack, schon war da Gold.
      Als letzten Punkt ging es dann nochmal ans Schwert und da hat sich dann leider bei mir gezeigt, dass meine Aufnahmefähigkeit komplett am Ende war. Ich hab's schlichtweg komplett verkackt - und mir völlig zurecht dafür einen Anschiss vom Chef abgeholt (mit einem Augenzwinkern zwar - aber doch auch auf einer ernsthaften und motivierenden Ebene). Also nochmal die Notizen erweitert und das ganze nochmal besser gemacht. Zufrieden war ich dann zwar am Ende des Workshops damit noch nicht aber die Grundlagen sind alle da um zu garantieren, dass ich an mein Ziel kommen kann, wenn ich weiter dran bleibe.

      War auf jeden Fall ein tolles und lohnenswertes Wochenende, dass sich hoffentlich irgendwann wiederholt. Kann ich jedem nur empfehlen, der gern was dazulernen möchte, was Technik angeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von waffls ()

    • Bei Roman war ich noch nicht aber auf Grund des Pensums, mit dem er Workshops abreißt, hat Georg auch oft Bezug auf ihn genommen (weil eben ein Großteil der Workshopteilnehmer auch schon bei Roman waren). Da konnte man schon einen Eindruck bekommen, wie unterschiedlich die Herangehensweisen der beiden sind und hat gut vermittelt, dass man auch vielerlei Arten zum Ziel kommen kann.
    • Ich hab bisher keinen Workshop besucht, da ich mir nicht sicher bin ob mir da was vermittelt wird, was ich zum Bemalen von SPIELfiguren gebrauchen kann. Blenden, lasieren und aussoften sind Techniken, die relevant sind, wenn du zum Herzog von Bayern fährst. Aufm Spieltisch wird man davon nix sehen, weshalb ich mittlerweile fast nur noch mit der loaded brush Technik arbeite. Schade, dass Ben Komets keinen Workshop macht. Mehr Techniken, um schnell Figuren auf nem hohen Niveau fertig zu stellen, ist das, was ich suche.

      Was dem Gold am Schädel fehlt, ist der Kontrast. NMM lebt davon, dass du von weiß bis schwarz malst und nur die Stufen dazwischen je nach Variante austauschst.
    • Badehose schrieb:

      Ich hab bisher keinen Workshop besucht, da ich mir nicht sicher bin ob mir da was vermittelt wird, was ich zum Bemalen von SPIELfiguren gebrauchen kann.
      Das kann ich schlecht für dich beurteilen.


      Badehose schrieb:

      Blenden, lasieren und aussoften sind Techniken, die relevant sind, wenn du zum Herzog von Bayern fährst.
      Keine Ahnung was der Herzog von Bayern mit bemalten Püppis anfangen sollte aber auch das ist vlt. einfach eine subjektive Geschichte? Außerdem gibt es tatsächlich soetwas wie eine Best-Painted-Wertung auf manchen Turnieren.


      Badehose schrieb:

      Aufm Spieltisch wird man davon nix sehen, weshalb ich mittlerweile fast nur noch mit der loaded brush Technik arbeite. Schade, dass Ben Komets keinen Workshop macht.
      Auf dem Spieltisch ist es tatsächlich nicht mehr so gut zu erkennen, stimmt. Siehe oben. :) Loaded Brush wurde auf dem Workshop auch angerissen - ist aber eben nicht so optimal erklärbar. Kenne die Tutorials von Ben auch und würde auch auf seinen Workshop fahren - jedoch mit einem anderen Anspruch. Hier ging es einfach um die Technik als solche.


      Badehose schrieb:

      Mehr Techniken, um schnell Figuren auf nem hohen Niveau fertig zu stellen, ist das, was ich suche.
      Das war es auch tatsächlich nicht. Auch wenn immer wieder angesprochen wurde, dass man nach den ersten Blendings auch aufhören könnte und es tatsächlich für den Spieltisch locker reichen würde, gibt es da einfach Techniken, die da schneller hinführen - darum ging es zumindest mir aber auch garnicht. Ich wollte rausfinden, was ich persönlich maximal aus einer Mini rausholen kann.


      Badehose schrieb:

      Was dem Gold am Schädel fehlt, ist der Kontrast. NMM lebt davon, dass du von weiß bis schwarz malst und nur die Stufen dazwischen je nach Variante austauschst.
      Stimmt absolut. Die Herangehensweise war aber im Workshop etwas anders und ich hab mich mit dem Schwarz/Weiß noch nicht ausreichend getraut. Man muss auch wirklich nochmal erwähnen, dass es nicht darum ging, irgendwas "fertig" zu malen sondern die Technik zu üben.
    • Das mit dem Kontrast beim NMM war auch keinerlei Kritik, sondern eher als Hinweis gedacht, weil du selbst damit nicht zufrieden warst. Es wirkt halt noch nicht als NMM, sondern eben "nur" als gut ausgeführtes Blending. NMM wirkt eben erst, wenns komplett fertig ist mit allem drum und dran. Selbst Whitelining macht oftmals noch mal einen richtigen Unterschied.

      Prinzipiell ist es imemr gut, neue Techniken zu erlernen. Je mehr man lernt, umso mehr kann man für verschiedene Projekte umsetzen und du hast ja sicher auch einiges mitgenommen, was du für deine Armeeprojekte nutzen kannst.


      Die Haare sind dir gut gelungen, da die etwas aus dem entsättigten Farbschema rausstechen. Das Base ist etwas lieblos, gerade für ne Workshop Mini, die man vielleicht mal auf einen Sockel stellt. Aber wer bin ich, Bases zu kritisieren. meine sind scheisse :D
    • Nachdem hier viel über Workshops diskutiert wird: was ist den eine verlässliche Quelle zu erfahren wann und wo die stattfinden? Hätte da echt Lust dazu, aber ich höre immer erst danach davon ;)
      Was gibt es schöneres als eine Einheit als bemalt im Collection Manager zu markieren?
    • a0bad schrieb:

      Nachdem hier viel über Workshops diskutiert wird: was ist den eine verlässliche Quelle zu erfahren wann und wo die stattfinden? Hätte da echt Lust dazu, aber ich höre immer erst danach davon ;)
      Wirklich gute Frage. Ich selbst hab es auch nur aus einem WhatsApp-Chat erfahren, der hierhin verlinkte:

      tabletopwelt.de/index.php?/forum/205-workshops/

      Da ab und an reinzuschauen, könnte sich wohl lohnen. :)