Krass ist der Kram teuer...

    • Krass ist der Kram teuer...

      Hi,

      ich habe im Moment mal wieder amximal Lust auf Warmachine/Hordes, was bei mir auch immer irgendwie mit einer Kauflust einhergeht. Also mal geschaut, was gegenwärtig so an coolem Kram gespielt wird / werden kann und bei Fantasywelt den Einkaufskorb gefüllt.

      Aber nie abgeschickt. Alter, ist der Kram teuer!

      Ich weiß, tabletop ist zunächst teuer, aber umgerechnet auf die Nutzungsdauer eines der günstigesten Hobbies, schon klar.
      Ich weiß auch, dass Preisdiskussionen zu nichts führen, außer zu geschlossenen Threads, nachdem sich alle irgendwelche Beleidigungen an den Kopf geknallt haben und sich dabei in der "Diskussion" 3 mal im Kreis drehten.
      Ich weiß ebenso, dass über Preise eigentlich keine Diskussion geben kann, weil wir alle einerseits ja eh nur das hinnehmen (müssen), was Hersteller und Händler vorgeben und andererseits die Preisgrenze sehr individuell ist.

      Seht das hier also eher mal as rant, den man auch gerne einfach überlesen darf.

      Nur eine Sache interessiert mich dann doch:

      Wie macht Ihr einem Anfänger klar, dass er

      - zuerst mehr als 300 Euro ausgeben darf, um überhaupt spielen zu können (so zumindest mein kleiner empirischer VErsuch mit einigen Listen der BTC);
      - nur um dann fest zu stellen, dass er gaaannzz viel Übung braucht, um mit der auf hohem Niveau und speziell zur Wettbewerbsfähigkeit eingekauften Liste überhaupt mithalten zu können? (von schlechten matchups mal ganz zu schweigen)

      Das klingt für mich nach maximalem Frusterlebnis oder zumindest nach einer großen Gefahr für maximalen Frust.

      Ich kann mir da gerade nicht vorstellen, wie man angesichts dieser beiden Hürden Leute ins Hobby holen kann.
    • Na ja, es handelt es sich bei den Dingen, die du ansprichst ja um zwei unterschiedliche Probleme: Steile Lernkurve und teure Minis (was aber noch dadurch verstärkt wird, dass man immer wieder neuen Shit haben will (nicht zwingend muss)).

      Meine Empfehlungen sind da die folgenden drei Punkte:
      • Kauf erst einmal nur eine Fraktion und spiele damit ganz viel
      • Stell dir zwei Listen auf gemeinsam mit Leuten, die das Spiel besser einschätzen können, damit du anfangs keine Sachen hast, die vollkommen Corner Case sind. Das kann man irgendwann machen. Muss man aber nicht. Wenn du die Liste ändern willst, dann nur teilweise und kleinere Stellschräubchen. Muss nicht immer gleich die nächste vollkommen wahnsinnige Tier-Liste sein.
      • Kauf hier in p5 auf dem Gebrauchtmarkt oder sieh dich nach Sonderrabatten um. WM/H ist gefühlt eins der teuersten Tabletops aber die Gebrauchtpreise sind echt super. Und nicht einfach nur die erste Page anschauen, sondern auch einfach mal Leute per PN anschreiben, ob die Puppen, die sie letzten Herbst angeboten haben, noch verfügbar sind. Das erleichtert viel.
    • Das Einzige, was ein Garant für maximalen Frust ist, ist das Entgraten und dicht darauf gefolgt das Aufregen über Preise.

      Wenn man einmal akzeptiert hat, dass man süchtig ist und das Spiel/Tabletop pay2win, dann steht man viel mehr in Einklang mit sich selbst.
      Bei jedem Solo, das man bestellt, das Kotzen zu kriegen, stelle ich mir ziemlich ungeil für die Freizeit vor.
    • Und da sind wir noch gar nicht bei einer gern unterschätzten Kostenquelle: Kleber, Farben, Pinsel und Werkzeug. ;)
      Bis du bei 3 Euro pro Farbtöpfchen eine halbwegs brauchbare Palette zusammen hast, geht auch noch mal eine ordentliche Summe flöten.

      Hannibal schrieb:

      Ich kann mir da gerade nicht vorstellen, wie man angesichts dieser beiden Hürden Leute ins Hobby holen kann.
      Nicht mit Warmachine/Hordes anfangen?
      Genauso wie GW nie 'das Hobby' war, ist auch WM/H heute nicht 'das Hobby'. Das Hobby ist Tabletop, also Basteln, Malen und mit diesen Miniaturen spielen.
      Ich rate inzwischen niemandem mehr, mit WM/H anzufangen, dafür sind die Kosten viel zu sehr eskaliert. Ausnahme: die entsprechende Person möchte explizit in die Turnierszene gehen, dann gibt es keine Alternative, dann muss man aber nunmal auch blechen.
      Wer frisch in's Hobby einsteigen will, ist inzwischen mit Malifaux, Guild Ball oder einer anderen Alternative besser bedient.
      Breathe with
      the Switchblade
    • Wenn ich da mal vergleiche dass es Leute gibt die sich für 700+ € Sportausrüstung für American Football kaufen nur um dann in einem Spiel 3x eingesetzt zu werden und damit eine Gesamtspielzeit von vllt 2 Minuten haben und zusätzlich nichtmal denn Ball als Receiver bekommen zu haben, ist Warmahordes doch recht günstig.
      Karl Ranseier ist Tot!
      Der wohl erfolgloseste Warmachines/Hordes Spieler aller Zeiten starb bei dem Versuch
      bei Privateer Press als Pressganger anzuheuern.


      ! Mein Marktplatz !
    • Hannibal schrieb:

      - zuerst mehr als 300 Euro ausgeben darf, um überhaupt spielen zu können (so zumindest mein kleiner empirischer VErsuch mit einigen Listen der BTC);
      Das war schon immer so, dass man ca. 250-300€ pro spielfähiger Liste ausgeben muss.

      Soll nicht heißen, dass die Preise nicht trotzdem ständig steigen (und auch ich mittlerweile bei dem ein oder anderen Kauf ordentlich schlucke, bevor ich das Geld dann trotzdem aufn Tisch lege) - aber dieser Preispunkt für 1 Liste is schon länger da...
      Page5.de - Forenrichtlinien / Facebook / Twitter / YouTube

      Mein persönliches Blog / Twitter
    • Rufus schrieb:

      Hannibal schrieb:

      - zuerst mehr als 300 Euro ausgeben darf, um überhaupt spielen zu können (so zumindest mein kleiner empirischer VErsuch mit einigen Listen der BTC);
      Das war schon immer so, dass man ca. 250-300€ pro spielfähiger Liste ausgeben muss.
      Schon immer? Nö.
      Zu MK2 Zeiten hab ich Anfängern sinnige 50P Listen für ~200 Euro empfohlen.
      Habe mal aus Spaß meine WTC Listen von 2014 überschlagen und die werden mich im Einkauf auch jeweils unter 200 gekostet haben.
      Zu MK2 Anfängen, als in Deutschland auf Turnieren noch 35P gespielt wurden, war das Spiel natürlich nochmal günstiger.
      Breathe with
      the Switchblade
    • Wenn man die Starterbox kauft, ein simples Bemalset und dann nach und nach auf der Bucht was kauft, ist es doch alles erträglich. Ich finde das bei GW durch die Codizes, die häufiger rauskommen als Minis viel übler.

      Das Bild einer spielerisch wie bemaltechnischen High-End-Armee ist doch ein Fernziel. Meine Frau hat sich gerade mit Ski plus Equipment eingedeckt, und da kommt noch Anfahrt und Lift dazu...

      Die Preisdiskussion ist ehrlich gesagt entwürdigend für Hobbyisten und Hersteller. Denn teuer ist nur da etwas, wo die Zahlungsbereitschaft geringer ist. Auto für 40.000 inkl Finanzierungszuschlag + Jährlicher Check Up + Vollkasko und nach drei Jahren für die Hälfte verkaufen? Für die meisten Leute i.O. Handy alle 2 Jahre neu? Auch super.

      Minis mit mindestens 5 Jahren Einsatz und Zeit fürs Bemalen und Spielen und Spass haben? Muss automatisch zu teuer sein, weil es "Spielzeug" ist.
      Synergy lässt müde Greifen weiter fliegen
    • Hannibal schrieb:

      - zuerst mehr als 300 Euro ausgeben darf, um überhaupt spielen zu können

      klatschi schrieb:

      • Kauf hier in p5 auf dem Gebrauchtmarkt oder sieh dich nach Sonderrabatten um. WM/H ist gefühlt eins der teuersten Tabletops aber die Gebrauchtpreise sind echt super. Und nicht einfach nur die erste Page anschauen, sondern auch einfach mal Leute per PN anschreiben, ob die Puppen, die sie letzten Herbst angeboten haben, noch verfügbar sind. Das erleichtert viel.
      Gut, auch wenn die Preise zu MK2-Zeiten noch netter waren, so finde ich Warhammer/Hordes eigentlich noch relativ günstig.
      Schließlich ist das Spiel auf 75 Punkte-Gefechte ausgelegt.
      Wenn ich da mal so an Warhammer 40.000 denke, da sind die Listen auf 2000 Punkte (gut nach der neuen Edition "nur noch" 1500 Punkte) ausgelegt und bei dem Versuch diese zusammen zu bekommen, gibt man im Schnitt schon einmal um die 800 bis 1200€ aus. 2 Kumpels von mir kriegen sogar 1500 Punkte zusammen mit einer Einkaufsliste von mehr als 1500€, um das Maximum aus ihren Listen raus zu holen...

      So gesehen sind 300€ echt noch vertretbar.

      Ich will nun zwar nicht behaupten, dass es nicht auch noch günstiger geht, jedoch kommt es da echt immer wieder auf das System drauf an und wie dieses ausgelegt ist. Manches mal muss man aber einfach in den sauren Apfel beißen, wenn man Spaß haben will (und 2nd-Hand sind die Figuren meist sehr viel günstiger :smug: ).
    • @Pt-ach also ich weiß nicht woher du diese Preise für eine komplette American Football Ausrüstung her hast. Ich spiele nun schon seit fast 35 Jahren diesen Sport und hab auch meine Ausrüstung immer wieder an meine Positionen angepasst. Da hab ich im Durchschnitt 350.-€ ausgegeben.
      Das man dann nicht eingesetzt wird, das was du da beschreibst liegt evtl dann am Training und an den Anforderungen im Game... ;)

      Aber zurück zum eigentlichen Thema, ja das Hobby ist teuer, ich reg mich da auch manchmal auf. Kauf meistens aber dann doch wieder ein. Was mich aber bei der Sache eher stört ist die unterschiedliche Herstellungsverfahren und die daraus resultierenden Qualität der Minis..das sollte geändert.
      Schauen wir mal wie es weiter geht.
      Join the Dark Force, We got Cookies.
    • Der Preis der Minis ist nicht das Problem mmn. Das Problem ist, dass man gleich so viele braucht. Die Haupteinsteigergruppe sind nunmal Schüler/Studenten. Und klar findet sich immer mal jemand der mit ndm Anfänger kleinere Spiele macht. Aber um wirklich mitspielen und mitreden zu können isses halt 2*75p Steamroller or gtfo.
      Das ist es (unter andererm), was die meisten Interressenten zu anderen Spielen greifen lässt.
    • Ich persönlich finde auch das die App, welche man ja zum "richtigen" spielen von WMH braucht, auch ne große Hürde darstellt. Was kostet die jetzt? 80,00 € für alle Factions?!? Klar wäre jetzt immer noch "günstiger" als Warhammer oder so. Aber wenn ich das mit Malifaux vergleiche wo die App für alle Factions nur nen 10ner kostet ... (aber leider auch etwas schlechter ist)
      \[T]/ pRaIsE tHe SuN
    • Gefühlt war es früher wirklich etwas günstiger aber... So What.. Wie oft genug sind andere Hobbys langfristig gesehen nicht unbedingt günstiger.

      Ich hatte damals auch viele Puppen geliehen und wurde somit angefixt.
      Mein erster Einkauf war nicht größer als 100€ inklusive Farben und Pinsel und so.
      Ich denke in einer mittelgroßen Spielergruppe sollte das auch kein Problem darstellen auch mal 20-30 Punkte zu verleihen für nen Abend;)
    • Die Frage ist doch eher was man hier als Hobby betrachtet! Wenn man das Tabletop Hobby für sich nimmt, ist dass ganze vergleichsweise günstig bis geradezu lächerlich billig (Stichwort weiter oben war ja Organisches Wachstum).
      Wenn man als Hobby definiert von jetzt auf gleich in der Turnierszene durchstarten zu können, dann muss man tatsächlich erstmal in die Tasche greifen.
      Kann man letzteres einem Tabletop Neuling empfehlen? Ich denke nicht.
      Alle die schon länger dabei sind wissen auf was sie sich einlassen.
    • Haareschwenker schrieb:

      Gefühlt war es früher wirklich etwas günstiger aber... So What.. Wie oft genug sind andere Hobbys langfristig gesehen nicht unbedingt günstiger.

      Ich hatte damals auch viele Puppen geliehen und wurde somit angefixt.
      Mein erster Einkauf war nicht größer als 100€ inklusive Farben und Pinsel und so.
      Ich denke in einer mittelgroßen Spielergruppe sollte das auch kein Problem darstellen auch mal 20-30 Punkte zu verleihen für nen Abend;)
      und gleich am nächsten Tag warst wie ne Nutte am Bahnhof gestanden und hast Körperteile feil geboten um dir mehr Spielzeug kaufen zu können :D
    • das thema turniere würde ich mal ein bisschen ausklammern.
      wenn man darüber nachdenkt sind die figurenpreise meistens nicht so das problem.
      ein turnier we kostet an sich schon ordentlich geld.
      1 tages turnier startgebühr ca 10€ reiste meistens auch so 10-50€ essen 10€ => 30-70€
      2 Tagesturnier startgebühr ca 20+€ reiste meistens auch so 40-100€ essen 20€ übernachtung 100€ => 180-240€
      klar geht es auch billiger wenn man fahrgemeinschaften und zimmer teilen macht.
    • Hannibal schrieb:



      - zuerst mehr als 300 Euro ausgeben darf, um überhaupt spielen zu können (so zumindest mein kleiner empirischer VErsuch mit einigen Listen der BTC);
      - nur um dann fest zu stellen, dass er gaaannzz viel Übung braucht, um mit der auf hohem Niveau und speziell zur Wettbewerbsfähigkeit eingekauften Liste überhaupt mithalten zu können? (von schlechten matchups mal ganz zu schweigen)
      Der erste Punkt ist halt so. Aber ich denke mit gebrauchten Minis geht es da auch ordentlich günstiger. Wir bei uns in der Spielergruppe leihen uns auch immer gegenseitig einen Haufen Zeug (bis zu den ganzen Listen) aus.

      Beim zweiten Punkten kann dir aber gut geholfen werden. Hier und auch im persönlichen Gespräch.
      Mehr Malen und vor allem Zocken du musst.